Suchtpräventionstage 2019 an den Creglinger Schulen

6. Juni 2019

Seit vielen Jahren werden an den Creglinger Schulen die Suchtpräventionstage von der Schulsozialarbeit in Kooperation mit Realschule und Werkrealschule organisiert. Erstmalig fand das Projekt im jeweiligen Klassenverband an zwei Schulvormittagen statt. Das Projekt richtete sich an SchülerInnen der Jahrgangsstufe 7.

Abgerundet wurde das Projekt durch einen thematischen Elternabend, der von Herrn Frick, dem Präventionsbeauftragten des Regierungspräsidiums Stuttgart, gestaltet wurde. Neben einer intensiven Aufklärungsarbeit wurden auch viele Fragen rund um das Thema Sucht beantwortet. Der interessante und kurzweilige Dialog zwischen dem Referenten und den interessierten Eltern stieß auch in diesem Jahr auf reges Interesse.

Am Donnerstag, dem 23.5.19 fand dann der erste Projekttag statt – es ging schwerpunktmäßig um das Thema Ernährung, Essen, Essstress und Essstörungen. Frau Zink vom Landwirtschaftsamt und die Schulsozialarbeiterin gestalteten den Einstieg ins Thema mit einer Art „Lebensmittelkunde“. Im Anschluss daran wurde das Theaterstück „Püppchen“ aufgeführt, in welchem die Themen Magersucht und Bulimie im Mittelpunkt standen. Von den professionellen Schauspielern wurde nach dem Theater eine umfangreiche Nachbereitung im Klassenverband angeboten, in welcher wichtige Fragen der Jugendlichen aufgegriffen werden konnten. Im letzten Teil des ersten Projekttages wurde ein „Muntermacherfrühstück“ mit den SchülerInnen zubereitet und anschließend verspeist.

Am Freitag ging es rund um das Thema Sucht. Dieser Vormittag wurde von einigen SchülerInnen aus Klasse 8 zusammen mit einer Lehrkraft und den beiden Schulsozialarbeiterinnen vorbereitet und mitgestaltet. Die Jugendlichen aus Klasse 8 absolvierten im Vorfeld eine Multiplikatorenausbildung in Külsheim, geleitet von Herrn Schulz von der Suchtberatungsstelle des Main-Tauber- Kreises. Es ging, wie schon erwähnt, an diesem Vormittag rund um das Thema Sucht, Suchtmittel, Entstehung von Sucht, Hilfsangebote und Präventionsstrategien – dazwischen gab es jede Menge praktische Übungen und Kooperationsspiele. Abgerundet wurde der Vormittag mit einem Vortrag eines ehem. Alkoholikers, der den Jugendlichen anschaulich seine Geschichte erzählte. 

In der Abschlussrunde zeigte sich große Zufriedenheit über die beiden Projekttage unter den Kids aus den Klassen 7 verbunden mit dem Wunsch „ diese besonderen Tage“ zu wiederholen.

Finanziell unterstützt wurden die Projekttage von der AOK und dem Mergentheimer Leberzentrum e.V. . Herzlichen Dank dafür.

 

Das könnte Dich auch interessieren...