Ein Besuch im selbst gestalteten Dunkel-Café

29. Juni 2019

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 haben im Rahmen des AES-Unterrichts eine Projekterfahrung von Science Kids durchgeführt.

Der AES-Raum verwandelte sich in ein Dunkel-Café. Vorhänge wurden zugezogen und die Tische zu einer Tafel zusammengestellt. Die Schülerinnen und Schüler wurden in zwei Teams eingeteilt. Sie bekamen „Schlafmasken“, damit sie auch wirklich nichts sehen konnten und mussten sich damit im Raum zurecht finden. Anschließend mussten sie die vorbereiteten Lebensmittel probieren und ihre Wahrnehmungen den Mitschülern mitteilen.

Die Eindrücke der Schülerinnen und Schüler:

„Für mich war das Dunkel-Café eine völlig neue Erfahrung, aber für manch andere Menschen ist dies normal. Ich habe mich beim Laufen auf mich selbst verlassen ebenso beim Essen. Ich denke, dass es beim Essen eher auf das Riechen und das Ertasten von etwas Essbarem ankommt. Das Laufen ohne etwas zu sehen ist mir sehr schwer gefallen. Durch langsames Gehen und Tasten habe ich mich im Raum orientiert. Ich könnte mir vorstellen, dass sich blinde Menschen mit einem Blindenstock, einem Blindenhund oder im Haus an Hand von Regalen, Tischkanten oder Arbeitsplatten orientieren. Ich habe mich unsicher und  unwohl gefühlt, da ich auf mich alleine angewiesen war und die Umstellung von Sehen auf das Nichtsehen für mich sehr schlimm war. Es war sehr ungewohnt und es hat sich komisch angefühlt. Durch diese Situation habe ich gemerkt, wie sehr man seinen Sinnen vertraut und ich schätze es sehr diese nutzen zu können.“

„Ich fand es sehr interessant, dass man die Lebensmittel plötzlich anders wahrgenommen hat. Man hat sich sehr auf den Geschmacksinn verlassen und es intensiver geschmeckt. Ich bin der Meinung, dass sich jeder einmal mit so einer Situation vertraut machen und die Speisen blind verkosten sollte. Durch diese Wahrnehmung bemerkt man, welche Aufgaben die einzelnen Sinne leisten. Nicht nur der Geschmack und der Geruch der Speisen waren neu für mich, auch die Konsistenz hat sich anders angefühlt.“

„Es war eine neue und abwechslungsreiche Erfahrung. Deshalb ist es eine sehr gute und intensive Möglichkeit, uns Schüler damit zu konfrontieren und uns zu verdeutlichen, mit welcher Selbstverständlichkeit wir unsere Sinne benutzen ohne uns deren Funktionen wirklich bewusst zu sein. Das Dunkel-Café war eine neue, lebhafte und sehr aufschlussreiche Erfahrung.“ (Bericht: TeilnehmerInnen am Projekt Dunkel-Café)

Das könnte Dich auch interessieren...