Uli Borowka berichtet aus seinem Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker

21. Oktober 2019

Im Rahmen des „Well Being Days“ besuchte der ehemalige Fußballbundesligaspieler Uli Borowka die Realschule Creglingen und bezog in seiner suchtpräventiven Lesung Stellung zu einem ernsten Thema. In der mit 250 Besuchern gefüllten Creglinger Stadthalle berichtete er aus seinem Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker: Scheinbar und für alle sichtbar war er der erfolgreiche Fußballstar, der alles hatte: eine glückliche Familie, Freunde, Erfolg im Sport und finanziell sehr gut dotierte Verträge. Durch seine Alkohol- und Tablettensucht, die ihn über seine gesamte Profilaufbahn bei Borussia Mönchengladbach und bei Werder Bremen begleitete, verlor er nicht nur seine Anstellung in Bremen. Er verprellte Familie und Freunde, verspielte sein Vermögen, betrieb Raubbau mit seiner Gesundheit, geriet auf die schiefe Bahn, um seine Sucht zu finanzieren und unternahm letztlich einen Selbstmordversuch, um seinem „nutzlosen“ Leben ein Ende zu setzen.  Vor diesem Hintergrund ist es ihm nun, in seinem zweiten Leben als trockener Alkoholiker, ein großes Anliegen, seine „Karriere“ heranzuziehen, um Kindern und Jugendlichen vor Augen zu führen, dass der Umgang mit Alkohol, Drogen und dem Glücksspiel ein gefährlicher ist, der in die gefährliche Sucht führen kann. Gleichzeitig erinnerte er die erwachsenen Zuhörer an ihre Vorbildfunktion und appellierte diese viel bewusster wahrzunehmen.

Das könnte Dich auch interessieren...