Coronavirus: Aktuelle Informationen für Eltern und Schüler (Stand 03.04.2020)

03.04.2020

Elternbrief der Schulleitung (7)

27.03.2020

Informationen zur Durchführung der Abschlussprüfungen sowie weiterer Leistungserhebungen

Das Kultusministerium Baden-Württemberg hat heute die aktualisierten Prüfungstermine sowie Anpassungen des Prüfungsumfangs bekannt gegeben. Aufgrund der Situation wurden darüber hinaus auch Änderungen für den Umgang mit FiP (Klasse 10),  GFS (Klasse 8/9) und der Projektarbeit (Klasse 9) beschlossen. Die wichtigsten Änderungen haben wir hier notiert. Detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Kultusministeriums.

  • Die Termine rund um die Realschulprüfungen wurden festgelegt. Aufgrund der momentanen Situation wurden mehrere Nachtermine (bis zu drei) festgelegt.
  • Die Erst- und Zweitkorrektur der schriftlichen Prüfungen werden „im Haus“ durchgeführt, d.h. diese werden von RSC-Kollegen durchgeführt.
  • Die Projektarbeit Klasse 9 im Fach WBS entfällt.
  • Ebenso entfällt die FÜK in Klasse 10.
  • GFS (Klasse 8/9) und FiP (Klasse 10) entfallen. Wurden diese bereits durchgeführt, wirken sie sich „ganz normal“ auf die Jahresleistung aus. Schüler können auf eigenen Wunsch eine GFS/FiP durchführen, um ihre Note zu „verbessern“ .

 

27.03.2020

Die Schulsozialarbeit sowie die Schulpsychologische Beratungsstelle stehen auch während der Schulschließung mit Rat und Tat zur Seite

Während der landesweiten Schulschließung können Sie weiterhin telefonisch mit unseren Schulsozialarbeiterinnen Frau Kaulbersch und Frau Bähr in Kontakt treten. Sie sind telefonisch unter 07933/203208 zu erreichen.

Darüber hinaus bieten auch die Schulpsychologischen Beratungsstellen in dieser Zeit per Telefon oder E-Mail ihre Hilfe an. 

Das Team der SchulpsychologInnen unterstützt alle am Schulleben Beteiligten Personen: Schüler und ihre Bezugspersonen, Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulaufsicht sowie weitere Personen im Kontext Schule.

Sie bieten zu jeder psychologischen Frage im schulischen Bereich Hilfe zur Selbsthilfe an, d.h. sie unterstützen die Ratsuchenden bei der Lösung ihrer Probleme. Alle Beratungsgespräche unterliegen der Schweigepflicht und sind kostenfrei.

Ist im Kontext einer telefonischen Beratung ein persönliches Gespräch an der Schulpsychologischen Beratungsstelle angezeigt, so wird dies voraussichtlich mit Beginn des Unterrichtsbetriebes möglich sein.

Die für Ihre Landkreise zuständigen Schulpsychologischen Beratungsstellen Künzelsau und Tauberbischofsheim sind montags bis donnerstags von 9 – 15 Uhr und freitags von 9 -13 Uhr erreichbar:

Schulpsychologische Beratungsstelle Künzelsau Schulpsychologische Beratungsstelle Tauberbischofsheim
Landkreise Schwäbisch Hall und  Hohenloheland Main-Tauber-Kreis
Telefon: 07940 – 93079 40 Telefon: 09341 – 89 544 0
E-Mail: poststelle.spbs-kuen@zsl-rs-gd.kv.bwl.de E-Mail: poststelle.spbs-tbb@zsl-rs-gd.kv.bwl.de

20.03.2020

Die Realschulabschlussprüfungen werden verlegt

Das Kultusministerium hat beschlossen, dass der Beginn aller zentralen schulischen Abschlussprüfungen in Baden-Württemberg von den bislang vorgesehenen Terminen nach den Osterferien auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt werden. „Mit dem Terminplan wollen wir ermöglichen, dass die Schülerinnen und Schüler genügend Zeit für die Vorbereitung haben. Oberstes Ziel ist, dass alle faire Bedingungen für ihre Abschlussprüfungen bekommen“, sagt Kultusministerin Eisenmann. Die neuen Terminkorridore für die Realschulabschlussprüfung wurden wie folgt festgelegt:

Realschulabschlussprüfungen

  • Hauptprüfungstermine vom 20. bis 28. Mai 2020,
  • erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 23. Juni 2020,
  • aktuell Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann,
  • bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September
  • mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020.

Weitere Informationen sind der Pressemitteilung des Kultusministeriums zu entnehmen.

 

16.03.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Freitag, den 13.03.2020 wurde entschieden, dass die Realschule Creglingen ab dem 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 aufgrund der Entwicklungen rund um das Coronavirus geschlossen bleibt.
Dies stellt sicherlich eine besondere Situation dar, die alle Beteiligten, die Schüler, die Eltern und die Kollegen vor neue, nie dagewesene
Situationen stellt. Jeder trägt sicherlich Fragen mit sich herum, die (noch) nicht zu beantworten sind. Darüber hinaus bin ich mir aber auch sicher, dass die nächsten Tage und Wochen auch immer wieder neue Fragen aufwerfen werden.
Wir werden versuchen, Sie auch zukünftig über die Homepage und über parallele Elterninformationen, die wir digital über die Elternsprecher
verteilen,  über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Mir ist es ein Anliegen, Ihnen schon jetzt einige wichtige Informationen
weiterzuleiten.

Realschulabschlussprüfung (vgl. Anhang „Handlungshinweise für Schulen“): Die schriftlichen Abschlussprüfungen werden, nach jetzigem Stand, wie geplant (D: 22.04. // M: 24.04. // E: 28.04.) durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wurden bereits mit Materialien versorgt und über die weitere häusliche Prüfungsvorbereitung durch die Lehrkräfte instruiert.

Studienfahrt England/Schullandheimaufenthalte Klasse 7 (vgl. „FAQ zur Schließung der Schulen“):
Die Studienfahrt und auch die Schullandheimaufenthalte Klasse 7 müssen definitiv abgesagt werden! Aus unserer Sicht ist noch nicht umfassend geklärt, wer für die Stornokosten aufkommen muss. Wir versuchen dies so schnell wie möglich zu klären.

Häusliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler:
Die Arbeitsmaterialien für die Schülerinnen und Schüler sind für die Übergangsphase bereits auf unserer Homepage abrufbar. Ab Wochenmitte sollte die school.cloud umfänglich eingerichtet sein, so dass ab diesem Zeitpunkt alle Arbeitsmaterialien, auch die der Nebenfächer, dort abrufbar sind.
Im Moment gibt es vereinzelt noch Probleme bei der Anmeldung. Bitte rühren Sie sich in diesem Fall im Sekretariat
(sekretariat@realschule-creglingen.de) und schildern Sie kurz ihr Problem.
Wir nehmen anschließend Kontakt zu Ihnen auf.

Bis ich Sie wieder kontaktiere, wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles
Gute und vor allen  Gesundheit

Michael Frank

Weitere Dokumente:

Ministerium: Eilige Maßnahmen zur Eindämmung einer Ausbreitung des Coronavirus

FAQ zur Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen

Ministerium: Hinweise zum Schulbetrieb am kommenden Montag, den 16. März 2020, und zur unterrichtsfreien Zeit bis einschließlich der Osterferien

 

13. 03.2020

Elternbrief aufgrund der Coronalage – Informationen zu einer möglicher Schulschließung

 

12.03.2020

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat nach Italien am 11.03.2020 nun auch die Region Grand-Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) zum Risikogebiet erklärt. Aufgrund der neuen Bewertung bezogen auf Risikogebiete verweisen wir nochmals auf die am 06.03.2020 veröffentlichten Vorsorgemaßnahmen des Kultusministeriums hin:

  • Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die sich aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen. Personen, die aus einem Risikogebiet zur Schule oder zur Arbeit an Schulen oder Kindergärten nach Baden-Württemberg pendeln, sollen entsprechend der Empfehlung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zunächst für 14 Tage zu Hause zu bleiben.
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

 

Darüber hinaus gelten weiterhin die folgenden Regelungen, die wir bereits im Schreiben vom 28. Februar 2020 mitgeteilt haben:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmelzen, Husten, Schnupfen, Durchfall oder andere bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf .
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

 

09.3.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

seit heute Nachmittag ist bekannt, dass ein Schüler unserer Schule Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person hatte. Dadurch wurde er vom Gesundheitsamt als Kontaktperson eingestuft und für ihn häusliche Quarantäne angeordnet.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt besteht derzeit keine Notwendigkeit einer Schulschließung, so dass der Unterricht regulär stattfindet.

Wie gewohnt halten wir Sie und euch über neue Entwicklungen über unsere Homepage auf dem Laufenden, bitten allerdings darum, von weiteren Anfragen zur Situation abzusehen.  Sollten bei Ihnen oder Ihrem Kind Corona diagnostiziert werden, verweisen wir auf die Handlungsempfehlungen des Kultusministeriums und bitten um eine telefonische Rückmeldung an die Schule.

Michael Frank

 

6.3.2020

Das könnte Dich auch interessieren …